Echardinger Straße: Aufenthaltsqualität und ökologischen Wert steigern!

2. April 2019

Der Grünstreifen entlang der Echardinger Straße soll nicht nur schöner werden, sondern auch einen Beitrag zu mehr Artenvielfalt und sauberer Luft leisten: Dazu zumindest hat der Bezirksausschuss Berg am Laim nun auf Initiative der CSU-Fraktion die Stadt München aufgefordert.

Mit mehreren konkreten Maßnahmen soll sowohl die Aufenthaltsqualität als auch der ökologische Wert der immerhin rund 1500 Quadratmeter großen Fläche gesteigert werden. Diese sei bisher ungenutzt, erläuterte Thomas Höhler (CSU) in der Sitzung.

Vorschlag Echardinger Straße

So könnte die Echardinger Straße künftig aussehen. Antrag: CSU. Foto: Unser Berg am Laim

So soll der Grünstreifen zu einer Langgras- und Wildblumenwiese werden, die vor allem Insekten eine Heimat bietet. Zudem möchte die CSU-Fraktion mehrere Bäume neu pflanzen lassen – laut einer ersten Einschätzung wären rund sechs neue Bäume möglich.

Da dies bislang aufgrund der aktuell noch vorhandenen alten Beleuchtung mit Hochleitung nicht möglich ist, müsse auch die Beleuchtung ersetzt werden, so Höhler: Vorgeschlagen werden dafür energiesparende LED-Straßenlaternen und -Gehwegleuchten mit unterirdischer Energiezufuhr.

Um eine Schädigung der Grünfläche durch Fahrzeuge zu verhindern, soll diese zudem durch niedrige Holzbarrieren vom Straßenbereich abgetrennt werden. Für Fußgänger und Radfahrer will das Gremium zudem zwei neue Mülleimer anbringen lassen.

Der Bezirksausschuss stimmte der Idee einstimmig zu.

Fabian EwaldEchardinger Straße: Aufenthaltsqualität und ökologischen Wert steigern!