Tram: Neue Nummern, neue Strecken

13. April 2018

Im Tram-Netz stehen größere Änderungen an. Die Stadtwerke München erneuern in diesem Jahr weitere Teile des Trambahnnetzes. Im Fokus der Modernisierungen stehen vor allem die Gleisanlagen in der Ismaninger Straße. Ab 7. Mai verwandelt sich die Bogenhauser Straßenverbindung zwischen Max-Weber-Platz und Herkomerplatz bis zum Jahresende in eine Großbaustelle. Zudem wird im Herbst ein weiterer Gleisabschnitt im Bereich Sendlinger Tor saniert.

Die Bauarbeiten an den Gleisen haben auch Auswirkungen auf die Tramlinien nach Berg am Laim. So steht an der St. Veit-Straße ab Mai eine andere Nummer dran.

Im Dezember soll sie sich dann nochmal ändern – die Streckenführung ist dann aber, zumindest durch die Innenstadt hindurch bis zum Hauptbahnhof, wieder die alte.

Die Baustellen-Lösung ab Mai:

Die Tram 19 fährt ab Montag, den 7. Mai, auf geändertem Linienweg von Pasing Bahnhof über Hauptbahnhof, Marienplatz und Max-Weber-Platz Richtung Steinhausen bzw. Berg-am-Laim-Bahnhof. Die Linienführung wird auch nach den Bauarbeiten dauerhaft beibehalten. Damit wird früher als erwartet die von den Nachbarn in Bogenhausen gewünschte Direktverbindung in die Innenstadt realisiert.

Tram Bauphase

Streckenführung der Ersatztram 37 während der Bauphase. Grafik: MVG

Der Streckenabschnitt Max-Weber-Platz – Ostbahnhof – St.Veit-Straße wird durch die Ersatztram 37 bedient. Richtung Innenstadt fährt die Linie 37 vom Max-Weber-Platz über Gasteig – Isartor – Maxmonument weiter.

In den Hauptverkehrszeiten von 6.30 Uhr bis 9 Uhr sowie 15.30 Uhr bis 19 Uhr verstärkt sie via Lehel und Tivolistraße die Tram Richtung Effnerplatz/St. Emmeram.

Die dauerhafte Lösung ab Dezember:

Im neuen Programm für den Fahrplanwechsel ab 9. Dezember ist für die Linie von der St.Veit-Straße dann wieder eine neue Nummer vorgesehen. Als Tram 21 soll sie dann dauerhaft wie bisher über Ostbahnhof – Max-Weber-Platz – Maximilianeum – Maxmonument vorbei an Kammerspielen und Nationaltheater zu Marienplatz und Lenbachplatz weiter bis Karlsplatz und Hauptbahnhof Nord fahren.

Tram 19

Die Tram 19. Bald fährt hier die 21, davor kurzfristig die 37. Foto: Unser Berg am Laim

Von dort aus geht es dann – und das ist neu – über Stiglmaierplatz an der Hochschule München und dem Goethe-Institut vorbei Richtung Olympiapark West bis zum Westfriedhof weiter. Durch den Ausbau zur Volllinie gibt es einen durchgängigen Betrieb, somit würde die Tram auch an Sonntagen fahren.

Diese Änderung liegt dem Bezirksausschuss Berg am Laim gerade zur Anhörung vor. Im Juli sollen sie im Stadtrat beschlossen werden, damit sie dann ab Dezember umgesetzt werden können.

Fest steht: Es könnte unübersichtlich werden, insbesondere in der Baustellenphase. Ab Dezember dann wird mit der Tram 21 bis zum Hauptbahnhof wieder die alte Strecke der Linie 19 bedient – die Berg am Laimer dürfte dies beruhigen.

Fabian EwaldTram: Neue Nummern, neue Strecken