Neues im Michaelianger

29. September 2021

Gleich an drei Stellen im Michaelianger sind derzeit Bagger und Bauzäune zu sehen. Folgende Neuerungen werden aktuell durch das Baureferat umgesetzt:

Boulebahn und Fitnesspark

Fitnesspark

Zwischen FC Phönix und dem Rahel-Straus-Weg entsteht eine Boulebahn und ein Fitnesspark. Foto: Unser Berg am Laim

Zwischen dem Kindergarten am Rahel-Straus-Weg und dem Sportplatz des FC Phönix geht ein langjähriger Wunsch von Bürgern und Bezirksausschuss in Erfüllung: Auf der aktuell eingezäunten Fläche entsteht eine öffentliche Boulebahn und ein Freiluft-Fitnesspark mit mehreren Sportgeräten, der den Berg am Laimern in Zukunft zur Nutzung zur Verfügung stehen wird. Ergänzt wird der neue Freizeitbereich durch mehrere neue Bäume, die bei den Aktivitäten für Schatten sorgen sollen und dem Stadtklima zugute kommen. Der Ausführungsplanung hat der Bezirksausschuss Anfang des Jahres einstimmig zugestimmt, nachdem bereits im Jahr 2016 auf eine Initiative der CSU-Fraktion hin ein Fitnesspark an dieser Stelle beantragt worden war.

Öffentliche Toilette

Am Seitenarm der Grünanlage zwischen der Vinzenz-von-Paul-Straße und der Gögginger Straße entsteht eine öffentlich nutzbare Toilette. Die Kabine, die täglich gereinigt werden soll, ist barrierefrei zugänglich und verfügt auch über eine Wickelmöglichkeit. Es handelt sich um einen Standardbau, der derzeit in mehreren Grünanlagen Münchens errichtet wird. Der Bezirksausschuss hatte sich im Rahmen einer Standortauswahl einstimmig für die Errichtung an dieser Stelle ausgesprochen, da sie sich an einer wichtigen Fuß- und Radwegverbindung und in der Nähe eines Spielplatzes und mehrerer Sportanlagen befindet.

Neue Krautgärten

Neue Krautgärten

Der neue Krautgartenstandort im Michaelianger wird vorbereitet. Foto: Unser Berg am Laim

Da die aktuellen Krautgärten auf der Fläche liegen, auf der in Zukunft das Kulturbürgerhaus Berg am Laim entstehen soll, entsteht in der Nähe des Bachbetts des Hachinger Bachs südlich der Josephsburgstraße ein neuer Standort für die Krautgärtner.

Der Bezirksausschuss hatte sich seit mehreren Jahren für den Erhalt des beliebten Angebots eingesetzt und die baulichen Vorbereitungen für den neuen Standort mit 55.000 Euro aus seinem Stadtbezirksbudget mit finanziert.

Fabian EwaldNeues im Michaelianger