Geplantes Technikgebäude im Park: Kritik am Oberbürgermeister

6. November 2017

Bereits im Juli hatte der Berg am Laimer Bezirksausschuss Planungen der Stadtwerke München abgelehnt, im Eingangsbereich der Grünanlage entlang des ehemaligen Rosenheimer Bahndamms auf Höhe des Josef-Ritz-Wegs ein zum Ausbau des Glasfasernetzes nötiges Technikgebäude zu errichten. Stattdessen hatte man einen Alternativstandort oder aber eine unterirdische Ausführung gefordert (Unser Berg am Laim berichtete).

Zwischenzeitlich hatte sich der Vorsitzende des Gremiums Robert Kulzer (SPD) dazu eigens per Brief an Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) gewandt und die lokale Sicht der Dinge erläutert.

Das Antwortschreiben des Oberbürgermeisters, das dem Bezirksausschuss inzwischen vorliegt und im Wesentlichen erneut die Stellungnahme der Stadtwerke München enthält, rief in der jüngsten Sitzung scharfe Kritik hervor.

„Nichts gelernt“ habe der Oberbürgermeister aus den zahlreichen Diskussionen um den Erhalt von Grünflächen, fasste CSU-Fraktionssprecher Fabian Ewald die Kritik seiner Fraktion zusammen. Gerade angesichts der Bebauung des Ackers an der Truderinger Straße, aber auch der zunehmenden Verdichtung der umliegenden Wohnquartiere, müssten die verbleibenden Grünflächen in diesem Teil Berg am Laims unbedingt erhalten bleiben.

Der Oberbürgermeister, so die CSU, lasse jedoch „nicht ansatzweise den Willen erkennen, sich selbst der Sache anzunehmen. Zwar sei die zügige Glasfasererschließung ein wichtiges lokales Anliegen – dies wäre jedoch auch ohne den massiven Eingriff in die Grünanlage möglich gewesen. Dass Reiter als Leiter der Verwaltung seine Kompetenzen nicht gebrauche und eine zügige Umplanung durchgesetzt habe, sondern sich lediglich auf die Verwaltung verlasse, sei „ein Armutszeugnis“.

Kulzer indes verwies auf die kommende Sprechstunde des Oberbürgermeisters, die er nutzen wolle, um den Vorgang nochmals zu thematisieren.

Somit bleibt abzuwarten, ob die scharfe Kritik und die Bemühungen der örtlichen Vertreter zu einem Umdenken führen und den Eingriff in die Grünfläche verhindern können.

Fabian EwaldGeplantes Technikgebäude im Park: Kritik am Oberbürgermeister