KulturBürgerHaus kommt an den Michaelianger

10. November 2017

Jetzt ist es raus: Das künftige KulturBürgerHaus von Berg am Laim soll an der St.-Michael-Straße, auf dem Areal der heutigen Krautgärten entstehen. Das ist das Resultat einer umfassenden Standortuntersuchung der Stadt, die nun vorliegt. Damit ist die zwischenzeitlich diskutierte Idee, das KulturBürgerHaus an der Baumkirchner Straße, direkt am Grünen Markt zu errichten, vom Tisch.

Das Grundstück an der St-Michael-Straße bietet die besseren Bedingungen für das geplante Stadtteilkulturzentrum. Es ist deutlich größer, weshalb Einschränkungen im Nutzerprogramm hier nicht notwendig sind.

Außerdem liegt das Grundstück in fußläufiger Nähe des U-Bahnhofs Josephsburg frei und hat keine unmittelbaren Nachbarn. Somit lassen sich Lärmschutz und Verkehrserschließung viel einfacher handhaben als im Ortszentrum.

Einer der Gründe, weshalb der Standort am Grünen Markt ausgeschieden ist: ein befürchtetes Lärmproblem mit den Anwohnern. Vor allem abends nach Veranstaltungsende gegen 22 Uhr, wenn die Besucher grüppchenweise aus dem Haus strömen, aber auch bei Veranstaltungen im Freien, wären deshalb große Einschränkungen die Folge.

Zudem gab es naturschutzrechtliche Bedenken. Denn durch den Bau des Hauses südlich des Behrparks wären Baumfällungen nötig gewesen, durch die das Gartendenkmal Behrpark beeinträchtigt worden wäre.

Viele gute Gründe für den Standort St.-Michael-Straße

Bei allem Bedauern darüber, dass die Standortidee im Stadtteilzentrum keine Umsetzung finden wird und durch die Prüfung dieser Variante wertvolle Zeit verstrich: Für den Standort St.-Michael-Straße sprechen weitere gute Gründe.

So ist der Bau des KulturBürgerHauses am Michaelianger zeitlich schneller zu realisieren. Denn es liegt hier bereits ein Bebauungsplan vor. Schließlich handelt es sich um den Standort, der bereits seit etwa 30 Jahren für diese Nutzung reserviert ist.

Kulturbürgerhaus Standort Krautgärten

Das lang ersehnte Berg am Laimer KulturBürgerHaus soll auf der Fläche der Krautgärten an der St.-Michael-Straße realisiert werden. Für diese soll es einen Ersatz geben. Foto: Unser Berg am Laim

Ein weiteres Plus bietet die Lage unmittelbar am künftigen Hachinger-Bach-Grünzug und am Schnittpunkt zweier großer Rad- und Fußwegverbindungen zwischen Trudering und der Innenstadt sowie zwischen Neuperlach und Bogenhausen. Damit hat dieser Standort das Potential, zu einem attraktiven und eigenständigen Freizeitziel zu werden. Für den bereits vorhandenen Trägerverein ist deshalb auch eine gute Gastronomie im Haus sehr wichtig. Der im Rahmen der Renaturierung entstehende benachbarte Weiher könnte den Freizeitwert des Areals nochmals steigern.

Und: Auch das Areal an der St.-Michael-Straße verfügt über eine zentrale Lage innerhalb des Stadtbezirks und kann durch U-Bahn und Bus gut angebunden werden.

Das KulturBürgerHaus soll nun an der St.-Michael-Straße möglichst zügig umgesetzt werden, dafür hat sich der Trägerverein auf seiner jüngsten Mitgliederversammlung einhellig ausgesprochen. Mit den zuständigen Referaten ist man bereits im Gespräch über das weitere Vorgehen. Vom Kulturreferat wurde eine entsprechende Unterstützung zugesichert. Nun muss auch der Stadtrat das Projekt rasch auf den Weg bringen.

Ersatz für die Krautgärten

Apropos: Für die Krautgärten, mit denen das Areal derzeit genutzt wird, soll es auch eine Lösung geben. Vielleicht ganz in der Nähe auf einer neuen Fläche am Michaelianger.

Fabian EwaldKulturBürgerHaus kommt an den Michaelianger