Neue Abstellanlage mit elektronischem Stellwerk in Steinhausen

22. April 2020

Gleich hinter dem Bahnhof Berg am Laim liegt das S-Bahn-Werk Steinhausen, in dem rund um die Uhr die Züge der Münchner S-Bahn gewartet und gereinigt werden. Bis zu 300 Schienenfahrzeuge werden von dort aus über die Gleise zu ihren jeweiligen Streckeneinsätzen und wieder zurück in den Betriebshof dirigiert.

Abstellanlage

Blick von Westen auf Steinhausen mit neuer Abstellanlage. Foto: DB AG

Kaum einer hat mitgekriegt, dass die Deutsche Bahn hier an Ostern ein neues elektronisches Stellwerk und sieben neue Abstellgleise in Betrieb genommen hat. Für den Bau, der Mitte 2017 begonnen wurde, waren extra die Gleise der Flughafen-Linie S8 verschwenkt worden. Das Ganze ist auch ein Vorgriff auf die zweite S-Bahn-Stammstrecke.

Durch die neuen Abstellkapazitäten wird auch das Parken von S-Bahnen an den Außenästen reduziert. Insgesamt können die S-Bahnen nun schneller und zuverlässiger für den Betrieb und die Fahrgäste zur Verfügung gestellt werden.

Über das neue Stellwerk, das die bisherige Relais-Station ersetzt, werden 198 Signale und 39 Weichen nun per Mausklick gesteuert. Dazu wurden in den vergangenen Monaten rund 103 Kilometer Kabel verlegt.

Um das 70-Millionen-Euro-Projekt vollständig in Betrieb nehmen zu können, waren in den letzten Wochen umfangreiche Arbeiten erforderlich. Auch die Corona-Pandemie hat den Zeitplan nicht durcheinandergebracht: Während der Inbetriebnahme, welche in die Zeit der Ausgangsbeschränkung fiel, wurden die Baubesprechungen über Videokonferenzen durchgeführt. Auf der Baustelle galten die vorgegebenen Abstandsregeln. Wo dies nicht möglich war, stand Schutzkleidung zur Verfügung. Dadurch konnte das Projekt pünktlich und im Kostenrahmen abgeschlossen werden

Fabian EwaldNeue Abstellanlage mit elektronischem Stellwerk in Steinhausen