CSU beantragt Ideenwettbewerb für den Kreuzungsbereich zwischen Bad-Schachener-, St.-Michael- und Hechtseestraße

11. Januar 2021

Der Kreuzungsbereich Bad-Schachener-Straße, Hechtseestraße, Heinrich-Wieland-Straße, St.-Michael-Straße und Hofangerstraße soll neugestaltet werden. Dafür hat die CSU-Fraktion in Berg am Laim einen Ideenwettbewerb beantragt. Dieses Gebiet sei bislang „sehr ungeordnet und wirkt teilweise chaotisch“, so die Begründung des Antrags, der im Bezirksausschuss einstimmig beschlossen wurde.

Parkplatz

Der Bezirksausschuss möchte einen Ideenwettbewerb für den Kreuzungsbereich rund um die Bad-Schachener-Straße und St.-Michael-Straße. Foto: Unser Berg am Laim

Dort soll ein Quartiersplatz mit einer hohen Aufenthaltsqualität entstehen. Auch soziale Nutzungen wie Kitas, eine Sozialberatung oder Senioreneinrichtungen sollen auf diesem Areal Platz finden.

Die verkehrliche Leistungsfähigkeit soll dabei erhalten bleiben, Oberflächenparkplätze aber gegebenenfalls in Tiefgaragen verlegt werden, so der Vorschlag des Gremiums. Auch auf den Aspekt Barrierefreiheit legt der Bezirksausschuss wert, zudem soll die Anbindung der neuen Quartiere verbessert werden.

Der Ideenwettbewerb soll dafür nun konkrete Ideen liefern und Fragen zur zukünftigen Gestaltung klären.

Guter Zeitpunkt für Platzgestaltung: Planungen im Umkreis stehen fest oder laufen derzeit

Der Zeitpunkt für die Neugestaltung ist jetzt günstig: Denn der Bebauungsplan für die Haldenseesiedlung steht nun ebenso fest wie die Ergebnisse des Wettbewerbs für den ehemaligen Busbahnhof und die Park & Ride-Anlage Michaelibad. Außerdem laufen gerade die Untersuchungen für Maßnahmen aus dem Radwege-Entscheid für die Heinrich-Wieland-Straße und die Bad-Schachener-Straße. „Wir halten es für sinnvoll, von Anfang an ein gesamtheitliches Konzept für den Kreuzungsbereich anzustreben,“ so Planungssprecher und CSU-Stadtrat Fabian Ewald.

Fabian EwaldCSU beantragt Ideenwettbewerb für den Kreuzungsbereich zwischen Bad-Schachener-, St.-Michael- und Hechtseestraße