Grundschule an der St.-Veit-Straße: Waschbecken nicht eingeplant

13. Oktober 2020

Der Grundschul-Neubau an der St.-Veit-Straße ist bereits im Bau. Doch jetzt zeigt sich: Nicht überall sind Waschbecken eingeplant worden. Insbesondere im Verwaltungstrakt des Schulgebäudes würden diese fehlen. Aber auch in jedem Klassenzimmer soll unbedingt zumindest ein Waschbecken eingeplant werden, fordern Albrecht Dorsel-Kulpe (FDP) und Fabian Ewald (CSU) in einem gemeinsamen Antrag im Bezirksausschuss.

Hygienemaßnahmen, wie etwa regelmäßiges Händewaschen, und die Sensibilisierung der Schülerinnen und Schüler und der Lehrerinnen und Lehrer dafür sollten nicht nur während der Covid-19-Pandemie, sondern auch im regulären Schulalltag einen hohen Stellenwert genießen, finden die Antragsteller. Dabei würden die Handwaschbecken in den Klassenzimmern eine sinnvolle und im Pandemiefall notwendige Ergänzung zu den gemeinschaftlichen Sanitärräumen dar stellen, zu denen in der Regel weitere Wege zurückzulegen seien.

Das Waschbecken im Verwaltungstrakt sei auch deswegen unbedingt nötig, da dort viel Parteiverkehr stattfinde und auch verletzte Kinder wenn nötig erstversorgt werden würden. Darüber hinaus sei es wichtig, dass die Lehrkräfte sich an ihrem Arbeitsplatz wohlfühlen und auch eine entsprechende Ausstattung ihrer Arbeitsstätte vorfinden, so Dorsel-Kulpe und Ewald weiter.

Der Bezirksausschuss hat dieser Forderung an das städtische Schulreferat einstimmig zugestimmt.

Fabian EwaldGrundschule an der St.-Veit-Straße: Waschbecken nicht eingeplant