Landtag: Brannekämper wiedergewählt

16. Oktober 2018

Robert Brannekämper (CSU), 2013 erstmals in den Landtag gewählt, hat den Stimmkreis 102 Bogenhausen, zu dem auch der Stadtbezirk Berg am Laim gehört, als Direktkandidat verteidigt. Der 52-Jährige, der auch stellvertretender Vorsitzender des Bezirksausschusses Bogenhausen ist, erhielt gemäß vorläufigem Ergebnis 28,9 Prozent der Stimmen.

Der Stimmkreis 102 mit Bogenhausen, mit Berg am Laim und mit Teilen von Au-Haidhausen ist wegen des neu geschaffenen Stimmkreises München-Mitte „geschrumpft“. 85 705 Personen waren wahlberechtigt – fast 33 000 weniger als vor fünf Jahren. Die Wahlbeteiligung betrug 72,5 Prozent (2013 waren es 63,1 Prozent). Insgesamt waren in München knapp 911 000 Bürger wahlberechtigt.

Das Statische Landesamt hatte vor dem Urnengang berechnet, wie das 2013er-Ergebnis für Bogenhausen nach neuem Zuschnitt ausgesehen hat: Für Brannekämper votierten 2013 somit 40,4 Prozent der Wahlberechtigen – am vergangenen Sonntag befand er sich voll im Sog seines Parteitrends, verbuchte ein Minus von 11,5 Prozent.

Auf SPD-Kandidat Mike Malm entfielen 13,2 Prozent der Stimmen (nach neuer Einteilung waren’s 2013 für die SPD mit ihrem damaligen Kandidaten Hans-Ulrich Pfaffmann 27,8 Prozent; für Malm also ein Minus von 16,5 Prozent).

Andreas Baier, Grüne, Sprecher seiner Partei im Bogenhauser Kommunalparlament, erhielt 26,4 Prozent (nach neuer Einteilung waren’s 2013 für die Grünen mit Ludwig Hartmann 11,0 Prozent; für Baier also ein Plus von 16,1 Prozent).

Und Bewerberin Gabriele Neff von der FDP erhielt 9,7 Prozent der Stimmen (nach neuer Einteilung waren’s 2013 für die Liberalen mit Gabriele Weishäupl 7,0 Prozent; für Neff also ein leichtes Plus von 2,7 Prozent).

Die Ergebnisse 2018 der weiteren Kandidaten: Martin Blasi (Freie Wähler) 6,5 Prozent ; Erol Dogan (Linke) 3,6 Prozent, Eva Caim (Bayernpartei) 1,2 Prozent ; Klaus von Birgelen (ÖDP) 1,7 Prozent; Wilfried Biedermann (AfD) 6,5 Prozent.

Fabian EwaldLandtag: Brannekämper wiedergewählt