Sonnwendjochstraße: MVG sieht Busstation positiv

12. März 2018

Dem Antrag des Bezirksausschusses Berg am Laim, an der Ecke Sonnwendjochstraße/Waldstraße eine zusätzliche Haltestelle für den Bus 195 einzurichten, steht die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) positiv gegenüber.

Verkehrsausschussvorsitzender Hubert Kragler (Grüne) und CSU-Fraktionssprecher Fabian Ewald hatten dies gefordert, da bisher die Entfernung zwischen den Haltestellen St.-Veit-Straße und Rofanstraße rund 660 m betrage. Bei den nächsten Stationen auf der Linie sei mit 340 m und 200 m Distanz der Abstand deutlich geringer. Auf Höhe der Kreuzung zur Sonnwendjochstraße, also auf Höhe des markanten Hochbunkers, wäre daher ein geeigneter Standort, um auch die bislang schlecht versorgten Haushalte anzubinden, so die Initiatoren.

Der Zwischenmitteilung der Stadt zufolge ist die MVG durchaus bereit, dieser Argumentation zu folgen. Vor der Errichtung einer neuen Haltestelle, seien jedoch noch einige Vorkehrungen zu treffen. In einem nächsten Schritt soll nun zunächst im Rahmen einer „Bereisung“ mit Polizei, Kreisverwaltungsreferat, Baureferat und der MVG der potentielle Standort begutachtet werden, um das weitere Vorgehen abzustimmen. Erst dann wird sich auch der Zeitpunkt entscheiden, wann die neue Haltestelle voraussichtlich in Betrieb genommen werden kann.

Fabian EwaldSonnwendjochstraße: MVG sieht Busstation positiv