Verkehrssituation im Stadtteilzentrum ist Thema im Stadtrat

13. Dezember 2017

Die angespannte Verkehrssituation im Berg am Laimer Stadtteilzentrum und ihre Entschärfung sind thematische Dauerbrenner im Bezirksausschuss Berg am Laim. Nun beschäftigt die Problematik auch den Münchner Stadtrat.

So fordern die Stadträte Sebastian Schall, Marian Offman und Beatrix Burkhardt (alle CSU) per Stadtratsantrag eine Studie mit Ansätzen zur Bewältigung der Verkehrsbelastung im Berg am Laimer Stadtteilzentrum.

Ziel der Untersuchung soll es sein, darzustellen, welche konkreten Maßnahmen geeignet sind, um eine Verminderung der häufigen Staus und somit der Lärm- und Abgasbelastung zu erreichen. Bereits jetzt herrsche an vielen Tagen Stillstand und Verkehrsgutachten würden einen weiteren massiven Anstieg des Verkehrs prognostizieren, so die Begründung. Inhalt der Studie sollen auch die großräumigen verkehrlichen Auswirkungen etwaiger Maßnahmen sein.

Konkret schlagen die Antragsteller vier Maßnahmen zur detaillierten Untersuchung vor: Zum einen die Erweiterung des Tunnels an der Truderinger Straße unter dem S-Bahnhof Berg am Laim um eine oder zwei Fahrspuren und die Nutzung dieser zusätzlichen Fahrspuren – diese könnten folglich entweder dem Individualverkehr oder auch dem öffentlichen Nahverkehr zugeschlagen werden. Als weitere Möglichkeit für eine Entspannung sehen die Stadträte die Schaffung einer zusätzlichen Verbindung über die Gleisanlagen mittels Tunnel oder Brücke an anderer Stelle – auch diese Überlegung solle die Studie mit untersuchen. Auch eine optimierte Schaltung der Ampeln an den umliegenden Kreuzungen soll untersucht werden. Zusätzlich könnten gezielte Taktverstärkungen bei Bus und Tram den öffentlichen Nahverkehr stärken und somit zu einer Entlastung führen, so die drei Stadträte.

Fabian EwaldVerkehrssituation im Stadtteilzentrum ist Thema im Stadtrat